Dienstag, 31. Januar 2012

Schöne Woche!

Hallo ihr Lieben ♥. Heute und in den nächsten Tagen habe ich kaum Zeit fürs Internet und auch fürs Schreiben. Wollte mich nur kurz hier melden und euch eine schöne Woche wünschen. Winterfans werden ja entzückt sein von der Kältewelle. Ich halte mich momentan in einer der kältesten Ecken auf und bin nicht sonderlich begeistert von den kalten Tagen. Schön finde ich es, dass es hier Schnee gibt.

Sonntag, 29. Januar 2012

BW - Dali-Ausstellung - morgen letzter Tag!

Morgen, Sonntag, den 29. Januar 2012, ist die letzte Möglichkeit, in Neuenstadt am Kocher die

anzusehen. Dort sind Werke von dem spanischen Maler Salvador Dali aus der Sammlung Rebmann zu sehen, und zwar seine Grafiken.

Zitat: "Der Dali der Nachkriegszeit ist der Dali, der das Gewicht seiner Arbeit vom Gemälde zur Grafik verlagert. In mehr als 50 Jahren entstanden über 1500 Grafiken. Dieses grafische Schaffen steht, dank dem Dali-Sammler Helmut Rebmann im Mittelpunkt dieser Ausstellung."

Es ist wahrscheinlich die selbe Ausstellung, die ich schon vor Jahren in Amberg gesehen habe, doch ich bin absoluter Dali-Fan und will auf jeden Fall wieder seine Werke sehen. Mein Mann sah diese Ausstellung in Schwetzingen. Er mag die Werke von Dali auch. Heute sehen wir wohl die Grafiken von ihm wieder aus einem anderen Blickwinkel. Wir sehen uns die Ausstellung auf jeden Fall an.

Sie läuft seit 9. Oktober 2011 bis morgen, 29. Januar 2012. Die Ausstellung im Museum im Schafstall ist von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 6,00 Euro.


P. S. Ich habe leider keine Zeit mehr für eine Bloggerrunde. Wollte nur den Baden-Württembergern unter euch Bloggern Bescheid geben, falls es sie interessiert. Danke auch für eure lieben Kommentare und Wünsche :-)

Dienstag, 24. Januar 2012

Bitte nicht böse sein!

Seid mir bitte nicht böse, weil ich momentan keine Bloggerrunde mache. Ich versuche das E-Book noch in ein anderes Format zu bringen. Das ist etwas zeitraubend. Schon gestern war ich ewig lange mit dem Ausfüllen bei neobooks und dem Hochladen beschäftigt.

Cover für mein E-Book

Wegen Anfragen zu meinem Cover: Das stammt von einem Gemälde meines Mannes. Er hat ja alle seine Bilder abfotografiert für sein Archiv. Einen Ausschnitt des Bildes habe ich für das Cover genommen. Auf seinem


sind einige davon zu sehen. In unserer Wohnung bin ich von seinen Bildern umgeben. Ich liebe seine Bilder!

Montag, 23. Januar 2012

Endlich - das E-Book ist bei neobooks zum Lesen bereit!


Endlich ist das E-Book bei neobooks zum Lesen bereit. Dort kann man das Buch


für 1,99 Euro downloaden.

Den Preis habe ich niedriger als den Buchpreis angesetzt, weil ich finde, dass E-Books ein ganzes Stück günstiger sein müssen als in der Buchform, weil hier ja weniger Kosten entstehen.

Der Download läuft bei neobooks ziemlich problemlos ab. Ich hatte mich dort schon vor einiger Zeit angemeldet, um auch andere Geschichten zu lesen und hochzuladen.

Es gibt dort auch einige kostenlose Geschichten zu lesen. Es ist ein interessantes Portal für Autoren und Leser, geschaffen von der Verlagsgruppe Droemer Knaur.

Leider hatte ich mich dort als Mailänder angemeldet und auch das E-Book konnte ich nur unter dem Namen hochladen. Den vollen Namen nahm das System nicht an, oder ich habe es falsch angestellt. Wie dem auch sei, es steht jetzt eben nur unter dem Namen "Mailänder" bei neobooks. Auf dem Cover ist ja mein voller Name zu sehen.

Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen (dort kann man kostenlos einen Teil des Buches als Leseprobe lesen). Liebe Grüße, eure Irmgard

Freitag, 20. Januar 2012

Mach es wie die Sonnenblume!

Eine wunderschöne Geschichte habe ich kürzlich auf




Damit wünsche ich euch von Herzen ein schönes Wochenende!

P. S. Der Link zur Geschichte lässt sich anscheinend für euch nicht anklicken bzw. führt nicht zur Geschichte. Bei mir geht es, darum sah ich keine Probleme.
Wenn euch die Geschichte interessiert, schaut doch mal auf meine Linkleiste, ganz unten (ich weiß, man muss da laaaange nach unten scrollen) auf Werner Fornebergs Blog (vielleicht funktioniert dieser Link), dort findet ihr seine Geschichte - und andere schöne Geschichten. Ich lese gerne dort.

Donnerstag, 19. Januar 2012

Süüüüß - lustige Fotos

Durch Kalle auf Facebook habe ich auf diese Seite gefunden:


(von der Seite: www.buzzfeed.com)

Helmut Zacharias

Durch einen Beitrag bei Karl-Heinz wurde ich wieder daran erinnert, mir Lieder von Helmut Zacharias anzuhören, Dank der Möglichkeiten, die das Internet bietet. Das Lied Honey gefällt mir dabei am besten. Er war ein Zaubergeiger!

Mittwoch, 18. Januar 2012

Tauschgarten für Pflanzen

Den folgenden Tipp habe ich gerade bei frag-mutti.de gefunden (ein Tipp von jajue):


Wie der Name schon sagt, kann dort alles, was mit Garten zu tun hat, getauscht werden, also auf der Basis von Geben und Nehmen: Samen, Pflanzen, Deko- und Bastelartikel, Bücher und Zeitschriften usw.

Allerdings scheinen dies einige Leute nur in eine Richtung genutzt zu haben, nämlich für sich. Was die neue Regelung nötig machte, dass man erst selbst drei Sachen angeboten haben muss, um für sich selbst etwas eintauschen zu können.

Wer mein Märchenbuch kennt, weiß, wie sehr mir - neben Tieren - Pflanzen am Herzen liegen, die meiner Meinung nach mit mehr Respekt behandelt werden sollten. Dieses Ex-und-Hopp, das ich vielerorts im Umgang mit Pflanzen sehe, widerstrebt mir zutiefst. Jede Möglichkeit, Pflanzen, die man nicht mehr selber braucht, an andere weiterzugeben, unterstütze ich gerne.

Natürlich muss man nicht über das Internet Pflanzen verschicken oder sich schicken lassen. Es gibt ja die regionalen Tauschbörsen für Pflanzen, die immer wieder abgehalten werden. Ich habe auch schon einige Pflanzen aus meinem Garten in der örtlichen Zeitung angeboten, unter der Rubrik "zu verschenken". Nachbarn freuen sich auch über Pflanzen. Diejenige, die in mutti.de den Tipp reingestellt hat, hat in einem Kommentar zu dem Tipp geschrieben, dass sie eben über diese Tauschmöglichkeit auch zu Pflanzen gekommen ist, die niemand in der Nachbarschaft hat.

Hier geht es zur Seite tauschgarten.de, wo ich mich gerade angemeldet und schon ein bisschen dort gestöbert habe. Eine gute Sache, finde ich, dieser Tauschgarten!

Dienstag, 17. Januar 2012

Wir haben alle Zeit der Welt ...

Dieses schöne Lied von Louis Armstrong, das ich noch gar nicht kannte, fand ich bei Werner - "We have all the time in the World". Es ist das Thema eines James Bond-Filmes, den ich aber nicht kenne.


Hier der Songtext, den ich hier gefunden habe - Fehler bzw. Fehlendes habe ich nach Gehör ausgebessert:


We Have All the Time in the World


We have all the time in the world,

Time enough for life to unfold

All the precious things love has in store.

We have all the time in the world;

If that´s all we have, you will find

We need nothing more.

Every step of the way will find us

Leave the cares of the world far behind us.

We have all the time in the world,

Just for love,

Nothing more, nothing less,

Only love.


Every step of the way will find us

Leave the cares of the world far behind us.

We have all the time in the world,

Just for love,

Nothing more, nothing less,

Only Love.


Only Love.


Ich versuche einmal eine Übersetzung mit meine rudimentären Englischkenntnissen und mit Hilfe von leo.org und linguee.de - Ocean könnte das wesentlich besser, denn sie kennt sicher die Redewendungen und Begriffe, die anders übersetzt werden müssen.


Wir haben alle Zeit der Welt


Wir haben alle Zeit der Welt.

Zeit genug für das Leben,

uns all die kostbaren Dinge,

die die Liebe auf Lager hat, aufzuzeigen.

Wir haben alle Zeit der Welt.

Wenn dies das Einzige ist, was wir haben,

werdet ihr herausfinden,

dass wir nichts weiter brauchen.

Schritt für Schritt auf diesem Weg

lassen wir die Sorgen der Welt weit hinter uns.

Wir haben alle Zeit der Welt,

einfach für Liebe,

nicht mehr, nicht weniger,

nur Liebe.


Schritt für Schritt auf diesem Weg

lassen wir die Sorgen der Welt weit hinter uns.


Wir haben alle Zeit der Welt,

einfach für Liebe,

nicht mehr, nicht weniger,

nur Liebe.


Nur Liebe.


Ja, es stimmt: Wir haben alle Zeit der Welt. Ein wundervoller Text, der uns viel Wahres erzählt.


Wenn ich etwas falsch übersetzt habe, korrigiert mich bitte. Ich versuche momentan, mein Englisch zu verbessern und freue mich über jeden Tipp.

(Ich habe den Text noch einmal überarbeitet, nachdem ich ein weiteres falsches Wort entdeckt hatte)


P. S. Wenn mir jemand mal einen Tipp geben könnte, wie ich meine Beiträge auch auf Google+ reinsetzen kann, wäre ich sehr dankbar. Wenn ich Google+ anklicke, heißt es, ich würde eine +1 dafür geben. Der Facebook-Link geht da wesentlich einfacher, finde ich.

Montag, 16. Januar 2012

Brave Katze - freche Katze

Wenn ihr einmal sehen wollt, wie eine brave Katze aussieht, dann schaut mal hier:


Denn nur wenn sie schläft, ist sie brav. Ansonsten ist sie ein kleines freches Biest. Naja, ab und zu ist sie auch brav, wenn sie nicht schläft ;-). Hier ein Bild von ihr im Garten, wo sie sich darauf freut, dass ich mit ihr spiele.

Vorlesepatin - Kurs bei der aim - Kritik an Lidl

Letzten Samstag war ich auf einem ganztägigen (8:30 Uhr bis 16:00 Uhr) Kurs für angehende Vorlesepaten bei der aim-Akademie (Link: aim-akademie.org) am Bildungscampus Heilbronn. Da ich künftig in einer Einrichtung für Kinder (Ort und Zeiten stehen noch nicht fest) vorlesen möchte, wollte ich Grundlegendes darüber erfahren. Und ich war begeistert: Obwohl ich als gelernte Erzieherin doch schon einiges Fachliches wusste, lernte ich noch etliches hinzu. Ganz zu schweigen von den Praxistipps und dem Austausch mit Frauen und Männern, die auch vorhaben, als Vorlesepaten tätig zu werden oder es schon sind.

Ich wusste vorher gar nichts von dieser tollen Einrichtung, die von der Dieter Schwarz Stiftung initiiert und bezahlt wurde und wird. Sie wurde 2011 eingeweiht (Link: projekt-x.de - mit 4 Bildern vom Campus und Bericht über die Einweihung). Die Kurse dort sind kostenlos. Sie werden von der Stiftung bezahlt.

Dieter Schwarz (Link: Wikipedia), welcher die Stiftung gegründet hat, ist Eigentümer der Schwarz-Gruppe, zu der Lidl und Kaufland gehören. Sie steht vor allem wegen seines Marktes Lidl, gerade auch aktuell wieder, in der Kritik (Link: spiegel.de). Es geht in dieser Kritik sowohl um die Arbeitsbedingungen in den Herstellerländern, als auch in den Märkten. Bemerkenswert ist hier, dass die Führungskräfte in der Schwarz-Gruppe sehr gut behandelt werden und hier auch kaum Fluktuation herrscht (habe ich einem Artikel im Manager-Magazin entnommen, allerdings von vor ca. 3 Jahren), die einfachen Verkäufer und Verkäuferinnen aber eher nicht.

Wir Käufer sollten uns aber vor Heuchelei hüten, wenn wir diese schlechten Arbeitsbedingungen in den Billig-Supermärkten und den Herstellerländern anprangern. Denn gerade durch unser Kaufverhalten tragen wir zu solchen Arbeitsbedingungen bei. Zitat aus dem Spiegel-Artikel:

"Discounter wie Lidl und Kik lassen ihr Textilsortiment vor allem in Bangladesch produzieren - und kümmern sich wenig um die Arbeitsbedingungen. Die verstoßen massiv gegen internationale Sozialstandards"

Auf der Hauptseite des Spiegel zum Thema Lidl kann man einen der Gründe lesen - Zitat:

"Doch der Boom des Billig-Supermarktes hat Schattenseiten: Wegen des enormen Preisdrucks produzieren Arbeiter bei Lieferanten unter teils üblen Bedingungen."


Wie bei kaum einem anderen Land in Europa herrscht hier in Deutschland die Geiz-ist-geil-Mentalität. Wir wollen alles möglichst billig. Die Qualität vor allem der Lebensmittel, aber auch der Waren ist bei vielen zweitrangig. Aber diese billigen Lebensmittel und andere billigen Waren müssen irgendwo auf diese billige Weise produziert werden. Dieser Preisdruck, den nicht nur die Supermarkt-Betreiber vorgeben, sondern vor allem wir Käufer selbst, wird an die Hersteller weiter gegeben. Auch bei den Verkäufern bzw. Verkäuferinnen wird gespart. Einsparmöglichkeiten werden bis zum Äußersten ausgereizt, um einen Vorsprung vor der anderen Billig-Konkurrenz zu haben.

Wenn ich will, dass die Arbeiter, sowohl hier als auch in den anderen produzierenden Ländern, gut bezahlt werden, muss ich auch akzeptieren, für die Artikel des täglichen Lebens mehr zu bezahlen. Ich selbst meide inzwischen, so weit es geht, Märkte, die ihre Leute schlecht bezahlen und behandeln und auch miese Arbeitsbedingungen bei den Herstellern verlangen oder zulassen. Muss aber zugeben, dass ich das nicht so konsequent betreibe, wie dies meiner Meinung nach notwendig wäre. Denn nur durch den Druck der Masse der Käufer würde hier eine Änderung erreicht.

Ich finde die aim-Akademie, die Herr Schwarz ins Leben gerufen hat, eine tolle Sache. Sie wertet den Standort Heilbronn elementar auf. Hier bekommen Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit, kostenlos Fortbildungen zu besuchen, sich Wissen anzueignen - etwas, was einem keiner mehr nehmen kann, egal welche Krisenzeiten kommen mögen. Der Bildungscampus bietet allen diese Möglichkeit, unabhängig von seinem Status, eben weil die Angebote kostenlos sind.

Ich hätte mir aber gewünscht, Herr Schwarz würde dieses sehr lobenswerte soziale Engagement, für das er auch von der Stadt Heilbronn ausgezeichnet wurde, auch auf seine Mitarbeiter und die Arbeiter in den Herstellerländern ausweiten. Das wäre dann wirklich konsequent gedacht, Herr Schwarz. Dann würde ich Sie auch ehrlichen Herzens überall weiterempfehlen!

Ich bewundere die Schwaben in diesem Bundesland, in dem ich jetzt wohne, für so einiges. Sparsamkeit, Fleiß und Erfindergeist (viele Erfinder kommen aus dem Schwabenland) sind es, wofür die Schwaben bekannt sind. Es wäre schön, wenn Herr Schwarz auch hier eine wirkliche Vorbildfunktion übernehmen würde.

Der Vorstoß (Link: spiegel.de) von Lidl, einen bundesweiten Mindestlohn von 10 Euro einzuführen, wäre schon mal ein Anfang. (Lidl behauptet übrigens, bereits seit einiger Zeit einen Mindestlohn von 10 Euro zu bezahlen - Link: taz.de - zu lesen im vorletzten Absatz des Artikels). Wenn jetzt auch noch die Arbeitsbedingungen in den armen Herstellerländern wie Bangladesch verbessert würden, wäre das wirklich ein gutes Signal auch an andere.

P. S. Die Kommentare von euch habe ich im letzten Beitrag kommentiert. DAS war es, was sich verändert und mich am Design ein bisschen irritiert hat: dass ich jetzt direkt nach euren Kommentaren kommentieren kann. Das ist doch eine neue Funktion, oder? *grübel* Durch mein sporadisches Bloggen bekomme ich manchmal einiges nicht mit oder sehe Funktionen nicht, die es schon lange gegeben hat. Ich würde mich freuen, wenn mich ein Blogspot-Blogger aufklären würde, was es da überhaupt an Neuerungen bei Blogspot gibt.

Donnerstag, 12. Januar 2012

Also irgend etwas ...

... ist da nicht ganz koscher an blogspot heute. Der Blog sieht verzerrt aus und ich kann nicht kommentieren, weil ich mein Profil nicht anklicken kann. Schreibe ich es eben hier:

Hallo ihr Lieben, Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee - das kann durchaus sein. Aber wenn das neue Jahr angefangen hat und es immer noch nicht richtig kalt geworden ist, macht mir der Schnee im März oder April auch nicht mehr viel aus. Der größte Teil vom Winter ist ja dann schon rum.

Schlimmer wäre es, wenn es wieder Obst oder andere Pflanzen im Garten erfrieren würde. Das würde mir weh tun, weil das ja schon letztes Jahr hier in der Talsenke der Fall war. Schauen wir einfach weiter, was das Wetter so bringt ;-)
Liebe Grüße, Irmgard

Dienstag, 10. Januar 2012

Wenn der Regen niederbraust ...

"Wenn der Regen niederbraust,

Wenn der Sturm das Feld durchsaust,

Bleiben Mädchen oder Buben

Hübsch daheim in ihren Stuben. ......." *


An das Gedicht ("Der fliegende Robert") fühlte ich mich erinnert bei dem Wetter der letzten Tage. Wenn man rausging, blies einem der Wind kräftig um die Ohren, aber vor allem Nachts stürmte es ganz schön heftig - oder es kam mir nur schlimmer vor als am Tage, weil das Rollo so stark klapperte.


Ich weiß nicht, wie es bei euch war, aber bei uns hat es nur geregnet. Geschneit hat es so gut wie gar nicht. Nur einmal, Mitte Dezember, blieb ein bisschen Schnee liegen, aber nicht lange. Ansonsten nur: Regen, Regen, Regen ...


So trocken der Herbst war, so nass ist jetzt der Winter. Aber ich bin froh, dass es so ein milder Winter geworden ist. Zu Weihnachten hätte es ruhig ein bisschen Schnee geben dürfen, aber ansonsten bin ich mit diesem Winter zufrieden. Ihr auch?



* weiterlesen HIER (Gedicht ist aus dem Buch "Struwwelpeter" von Heinrich Hoffmann)


Dienstag, 3. Januar 2012

Lachanfall - Humor ist ...

Wie schon in meinem vorigen Beitrag geschrieben, will ich mehr von dem umsetzen, was da so alles in meinem Hinterkopf rumschwirrt. Außerdem habe ich bemerkt, dass ich ein ganz schöner Griesgram geworden bin, der viel zu wenig das Positive im Leben sieht. Wenn ich meinen alten Blog ansehe, habe ich dort regelmäßig Witze und Lustiges gepostet.

Im Hörbuch von Horst Conen "Sei gut zu dir, wir brauchen dich" (habe ich in einer Sonderedition bei Weltbild gekauft, Buch mit Hörbuch) fand ich folgenden interessanten Hinweis (Zitat):
"Wussten Sie, dass eine Minute Lachen für Körper und Geist ebenso anregend sind wie 12 Minuten Dauerlauf oder 45 Minuten Entspannungsübungen? Lachen beeinflusst den Stoffwechsel positiv, aktiviert das Immunsystem, setzt Glückshormone frei, verscheucht so Ängste und Traurigkeit und lindert Schmerzen." (Zitatende)

Nun denn, hier ein Video zum Mitlachen - Ralf Schmitz`Lachanfall bei Genial daneben:


Weitere Lach-Videos HIER (Lachanfall - 7 Videos, von André Loibls Blog "Change Now")

... und hier noch einer zum Schluss:

Der Gast hat im Restaurant eine Taube bestellt. Das Vieh ist zäh wie Leder. Auf einmal beißt er auf etwas Hartes: Eine kleine Metallkapsel. Er öffnet sie, drin ist ein Zettel: "Greifen im Morgengrauen an. Napoleon"

In dem Sinne wünsche ich euch einen schönen Tag :-) - eure Irmgard


Montag, 2. Januar 2012

Auf ein Neues!

Es ist schon eigenartig: Trotz der aktuellen aus allen Ecken lugenden Krise


sind gerade wir als so pessimistisch verschrienen Deutschen ("German Angst") seltsam positiv gestimmt. Haben wir uns geändert oder sind wir einfach nur sorgloser geworden? Ist das alles nur Fatalismus? - Ich weiß es nicht.

Ich bin eher ein Optimist, nehme das Leben einfach so, wie es kommt. Ändern können wir sowieso Vieles von dem nicht, was auf uns zukommt. Nur das, was ich selbst beeinflussen kann, will ich, so gut ich kann, in die Hand nehmen und gestalten :-). Und hier kann ich einiges tun. Obwohl ich eigentlich eine Prokrastiniererin bin, will ich doch mehr von dem umsetzen, was da so alles in meinem Hinterkopf rumschwirrt. Also: Auf ein Neues! ;-)

Heinrich Friedrich Füger - Ausstellung in Heilbronn

Gestern haben wir einen inspirierenden Tag verbracht. Wir waren in einer interessanten Ausstellung - hier:

Heinrich Friedrich Füger - Kunsthalle Vogelmann, Heilbronn


Die Gemälde und Zeichnungen der umfangreichen Ausstellung haben uns drei gefallen. Sie zeigte die große Bandbreite des Künstlers Heinrich Friedrich Füger. Außer dem auf der Homepage gezeigten Gemälde von einem jungen Mädchen, vermutlich der Tochter des Künstlers, und dem sehr anmutigen Bild von seinem Sohn (auf dem Flyer, den man auf der Homepage anklicken kann, links zu sehen) gefielen mir die Illustrationen zu Klopstocks "Messias" am besten.


Die Ausstellung war etwas unübersichtlich gestaltet, teils irritierend beschriftet und etwas schlecht beleuchtet, was aber die Bilder selbst wieder vergessen machten. Die Damen in dem Museum waren sehr freundlich und angenehm. Eine Dame machte uns auf einen Irrtum und eine etwas irritierende Beschriftung aufmerksam. Die andere Dame plauderte mit uns lange in der Ausstellung über zeitgenössische Kunst, die im Erdgeschoss anzusehen war. Einige Objekte dort waren sehr interessant.


Die Ausstellung läuft noch bis 11. März 2012.