Dienstag, 5. Februar 2013

Montagsherz am Dienstag und einige Bilder


Weil mein Mann gestern freigenommen hat, habe ich doch glatt vergessen, gestern das Montagsherz zu posten. Wir waren so in unserem Verlängerte-Wochenende-Modus drin, dass zumindest ich heute den ganzen Tag auf Montag gepolt bin. Wir haben ein richtig schönes Faulenzerwochenende hinter uns. Bei dem Wetter konnte man auch nicht viel mehr machen. Auch bei unserem Spaziergang am Samstagabend hat uns das Wetter auf dem letzten Stück heftigem Wind und Nieselregen beschert - aber auch herrlich frische, nicht zu kalte, Luft, die das Hirn durchgepustet hat.

Hier nun mein Montagsherz, ein fluffig weicher Loop-Schal, den ich genäht und in Herzform auf den Tisch zum Fotografieren gelegt habe. Ich will ihn noch in meinen DaWanda-Shop einstellen, bin aber noch nicht dazu gekommen.  Heute war die zweite größere Zahnarztbehandlung, die nicht gerade schmerzfrei verlief (der ganze Genehmigungskram über die Krankenkasse hat sich ziemlich lange hingezogen). Außerdem brauche ich endlich eine Gleitsichtbrille und habe sie mir heute ausmessen lassen. Dann daheim noch ein bisschen Hausarbeit und ... flutsch ... ist der Tag rum.


Geht es euch auch so, dass ihr euch an manchen Tagen fragt, wo die Zeit hingekommen ist? An manchen Tagen vergeht die Zeit für mich so schnell, dass ich das, was ich alles reinpacken wollte, gar nicht unterbringe. Naja, ich denke, dem einen oder anderen von euch geht es auch so. Der Tag hat ja zwar immer 24 Stunden, aber an manchen Tagen ist das einfach zu wenig ;-)


Das Bild von den Schwänen - wie oft bei weitem Abstand bei mir etwas unscharf - ist ein Ausschnitt eines Bildes, das ich auf unserem Spaziergang am Samstag am Breitenauer See entlang schnell geknipst habe. Ich liebe Schwäne, sie sind einfach so unvergleichlich elegant in all ihren Bewegungen, und auch das Symbol der Zweisamkeit gefällt mir.


Hier habe ich ein Foto von unserer Mohrle vom 20. Januar, als etwas Schnee lag. Sie schaut etwas grantig. Gerne stapfte sie nicht im Schnee, aber ich gehe auch dann ein bisschen mit ihnen raus und runter in den Garten, damit sie sich auslaufen können. Sie sind an solchen Tagen, an denen es kalt und/oder nass ist, sowieso grantig und wissen nicht, was sie dann drin im Haus anstellen sollen vor lauter Unfug. Eine Katze macht sich normalerweise nicht gerne nass, und Kälte ist auch nicht ihr Ding.


Ein schöner Kontrast zu dem Bild mit Schnee ist die Blüte eines Winterlings, die ich letzten Freitag in einem Garten fotografierte. Gerade die Blumenzwiebeln, die im Winter bzw. im zeitigen Frühjahr blühen, sind für mich ein Symbol dafür, dass immer wieder der Tag über die Nacht, der Frühling über den Winter siegt.

In dem Sinne wünsche ich euch eine schöne Woche, auch vielen Dank für eure vielen lieben Kommentare, alles Liebe, Irmgard

Kommentare:

  1. Hallo Irmgard,

    da hast du dich gekonnt aus der Misere gerettet und ein wunderschönes, kuscheliges Herz geschaffen. Tolle Idee, und es sieht auch noch verdammt gut aus!

    Schön, dein Bild vom Mohrle. Unser Tamai war heute entsetzt, dass es so schnell ungemütlich wurde, denn er lag am Morgen noch draussen auf dem Balkon - bis der erste Blitz und Donner kam. Dann kletterte er ganz verduzt durch seine Katzenklappe direkt auf mich zu, und war froh, dass ich ihn auf meine Arme nahm. Erst als es aufhörte zu schneien lief er wieder hinaus in den Schnee. Sowas schreckt ihn nicht ab, kälte, Nässe und Schnee machen ihm nichts aus. Aber das Wetter war heute wirklich beeindruckend: http://www.rnz.de//zusammenheidelberg2/00_20130205200145_103243742_Erst_Gewitter_dann_Schnee_.php

    Da war ich froh, dass ich nicht raus musste. Liebe Grüssle Kalle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Kalle, dann hast Du ja einen ziemlich abgehärteten Kater. Bis jetzt habe ich bei den Katzen die Erfahrung gemacht, dass sie Nässe und Kälte nicht mögen und wenigstens nicht so lange raus wollen bei solchem Wetter. Jetzt weiß ich, dass es auch andere Katzen gibt ;-)
      Ja, diesen ständigen Wetterwechsel gibt es bei uns auch, allerdings gab es bei uns kein Gewitter.
      Liebe Grüße, Irmgard

      Löschen
  2. Ja, liebe Irmgard,

    die Zeit rast nur so, und nur, wenn man Prios setzt, kommt man noch mit.
    Süß ist das schwarze Mohrle im weißen Schnee.
    Wenn ich die Wasservögel bei dem Wetter im See oder Fluss sehe, frage ich mich immer, wie die das aushalten mit ihren kleinen dünnen Beinchen ... lach.

    Dir ein lieber Gruß zum Mittwoch
    von der Waldameise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      ja, man muss Prioritäten setzen, da hast Du recht. Die Tiere im Winter tun mir allgemein leid. Ich mag Kälte nicht und kann es jedem Tier nachfühlen, wenn es nicht gerne draußen ist ;-)
      Liebe Grüße, Irmgard

      Löschen