Dienstag, 4. Oktober 2011

Verklärter Herbst

Wie herrlich sind doch die letzten Herbsttage gewesen! Ich denke, diese wunderbar milden Tage haben viele von uns mit einem recht wechselhaften Sommer ein bisschen ausgesöhnt. Dass auch letztes Jahr um diese Zeit schon das Laub bunt gefärbt war und viele Blätter welk am Boden lagen, konnte ich vergleichen, als ich Herbstbilder in meinem Archiv suchte.

Die Bilder sind letztes Jahr am 8. Oktober entstanden, als wir auf der Heimfahrt von einem Kurzurlaub in Bad Füssing Station machten. Ich habe die Bilder noch mit meiner alten Fuji gemacht.

Nachdem ich die schönen Herbstbilder in anderen Blogs sah, habe ich mir vorgenommen, in den nächsten Tagen auch neue Landschaftsaufnahmen vom Herbst zu machen. Momentan fotografiere ich ja eher unseren Garten, um immer wieder den Stand der Dinge zu dokumentieren und liebe eher Makroaufnahmen, wie in den letzten beiden Beiträgen von mir zu sehen.

Es hat immer eine eigene Poesie, wenn sich die Bäume mit ihren bunt verfärbten Blättern in einem See oder Fluss spiegeln, während Enten oder Schwäne sanft auf dem Wasser dahingleiten.

Pilze - oder Schwammerl oder Schwammer, wie wir sagen - sind typische Herbstboten. Leider habe ich hier noch kein Schwammerlrevier gefunden. Ich kenne einige Pilzsorten und mag sie sehr gerne um diese Zeit essen, wenn sie frisch aus dem Wald kommen.

Bei Ocean fand ich das schöne Gedicht "Verklärter Herbst" von Georg Trakl. Besonders gefällt mir die Formulierung "Es ist der Liebe milde Zeit ...".

Bei YouTube gibt es dazu eine schöne Rezitation des Gedichtes bei dem User "wortlover", den ich abonniert habe, weil viele schöne Gedichte vorgestellt werden, die ich teils nicht kannte. Hier das Gedicht bei YouTube und zum Nachlesen der Text:


Verklärter Herbst

Gewaltig endet so das Jahr
mit goldnem Wein und Frucht der Gärten,
rund schweigen Wälder wunderbar
und sind des Einsamen Gefährten.

Da sagt der Landmann: Es ist gut.
Ihr Abendglocken lang und leise
gebt noch zum Ende frohen Mut.
Ein Vogelzug grüßt auf der Reise.

Es ist der Liebe milde Zeit.
Im Kahn den blauen Fluss hinunter,
wie schön sich Bild an Bildchen reiht –
das geht in Ruh und Schweigen unter.

Georg Trakl

Ich wünsche uns allen noch einige schöne milde Herbsttage und auch die Freude an dem, was wir gerade haben - und nicht nur die Angst davor, was kommt.

Kommentare:

  1. Schön, dass du wieder bloggst, liebe Irmgard. Auf deine Fotos freue ich mich schon. Deinen letzten Satz möchte ich unterstreichen und dir liebe Grüße schicken, die Waldameise :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmgard, sei herzlich gegrüßt.
    Das Gedicht gefällt mir.
    Heute ist so ein richtiger Herbsttag. Über Mittag guckte die Sonne unter der weiß-wattigen Himmelsdecke vor. Es ist kein trüber Tag, sondern ein etwas kühlerer als an den vorhergegangenen Tagen, mit 17 Grad. Etwas herbstwindig wurde es auch zeitweise.
    Ich habe heute und morgen durch den Wetterwechsel mit dem Gelenkerumpeln zu tun, aber dann ist es wieder vorbei.
    Ich habe immer noch viel Freude am Singen im Seniorenchor. Wir sind auch eine tolle Truppe. Wir verstehen uns alle gut.
    Leider verstarb unser Tenor-Herr und somit ist nur noch der Herr-Bass mit mir als Tenorin da.
    Aber vielleicht kommt zu uns ein Heldentenor, der hat eine sehr hohe Männersprechstimme, als er sich bei uns vorstellte. Ich spreche jedenfalls tiefer als er.
    Ich habe das Fenster links neben mir auf und höre seit Tagen ein Zwitschern von Spatzen, was man schon lange nicht mehr so stark hörte. Die Spatzen haben sich im letzten und diesem Jahr reichlich vervielfältig. Bis vor zwei Jahren glaubte man, daß die Piepmätze aus unserem Wohngebiet und überhaupt im Stadtbild fast verschwunden sind. Aber das scheint nicht der Fall zu sein. Mich freuts, die Pieper munter zu wissen.
    Ich hoffe, daß Ihr Beide auch wohlauf seid und wünsche noch einen guten Tag.
    Tschüssi, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das ist schön, liebe Irmgard. Ohnehin ..Georg Trakl gehört zu meinen Lieblingsdichtern. Dies ist ja ein vergleichsweise "optimistisches" Gedicht ..als Vertreter des Expressionismus sind seine Gedichte ansonsten doch eher düster und strahlen Weltuntergangsstimmung aus.

    Wunderschöne Bilder sind das. Du bist also auch von Fuji auf Sony umgestiegen? eigentlich sind ja beide Kameras gut, und ich find deine Bilder echt klasse! - aber die Sony (oh je, mir fällt grad die genaue Bezeichnung von unserer nicht ein, aber ganz ähnlich wie deine) find ich schon besser.

    OK, essbare Schwammerln sind's nicht grad *lächel* aber hast du die Fliegenpilze in meinem Eintrag vom Montag gesehen? dort gab es ganz viele davon ..oben nach Löwenstein/Hirrweiler, wenn man vom Wanderparkplatz neben der B 39 losläuft, der mittlere Weg, dann durch den Baumlehrpfad.

    Wenn du den noch nicht kennst, würd ich ihn Euch empfehlen, das könnte Euch gefallen ..solange noch ein paar Blätter auf den Bäumen sind. Ich hab in dem Montags-Eintrag auch etwas genauer darüber geschrieben. (Grad seh ich, daß die Blogger-Liste für meinen Blog nicht aktuell ist ..ich glaub aber auch, dass Blogger ein Problem hat, denn ich und andere können nicht kommentieren, wenn sie mit dem IE surfen, dann verschwinden die Kommentare.)

    Auf jeden Fall ..diese herrlichen Herbsttage haben mich auch mit dem nicht so berauschenden Sommer versöhnt :) Nun wird's erstmal ungemütlicher ..aber wir können von den Erinnerungen zehren..und wissen ja auch, es kommt ein neues Frühjahr. Dein letzter Absatz - JA - so machen wirs :)

    Liebe Abendgrüße schickt dir Ocean

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmgard, herzliche Wochenendgrüße.
    Nach der vorletzten Hunderunde noch die anschließende Blogrunde.
    Ich wünsche Euch Beiden ein angenehmes Wochenende. Trotz Sonnenschein und blauen Himmel sind es jetzt und hier nur noch 12 Grad.
    Man merkt schon die kalte Luft.
    Alles Gute, tschüssi sagt Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmgard!
    Der Herbst ist eine herrliche Zeit.
    Wenn die Hitze des Sommers oft zu viel wird, dann entschädigt der Herbst mit seinen angenehmen Temperaturen.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmgard,
    ich gehe sehr gerne in den Wald, um Pilze zu sammeln. Aber leider habe ich in diesem Herbst noch keine gefunden.
    Deine Fotos mit der Fuji sind wunderschön, ich freue mich schon auf die versprochenen Bilder mit der neuen Digi.

    Viele liebe Grüße
    und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmgard,

    endlich schaffe ich es wieder hierher und kann nun gleich Deine schönen Herbstimpressionen bewundern.

    Ich denke auch, daß das Laub um die ähnliche Zeit immer gefärbt sein wird. All das hat auch mit dem Sonnenstand, der -einstrahlung zu tun. Die Tage werden dann ja nun einmal kürzer ... so oder so.
    Aber es ist schön, wenn es so mild ist wir zur Zeit. Heute ist auch ein ganz herrlicher Tag. Mich hat leider ein kleiner Infekt erwischt mit etwas Halsweh und Schnupfen, aber nicht so arg, als daß ich nicht rausgehen könnte. Deshalb werde ich gleich wieder im Garten werkeln. Es gibt so unheimlich viel zu tun.

    Pilze habe ich früher auch mal gesammelt. Aber seit Tschernobyl dann nicht mehr - sie reichen ja so einiges an und das soll sogar heute noch Gültigkeit haben, wie ich hier las

    http://www.test.de/themen/essen-trinken/special/Wildpilze-Das-Geheimnis-der-Pilze-1163075-1163675/

    Von daher verzichte ich lieber und verwende dann doch lieber die Gekauften aus der unterirdischen Zucht.

    Aber ich fotografiere sie sehr gerne - nur im Augenblick komme ich - u.a. auch wegen der vielen Termine mit meiner Mutter - zu fast nichts, was das betrifft.

    Viele liebe Grüße und noch schöne sonnige Herbsttage
    Sara

    AntwortenLöschen