Freitag, 18. Februar 2011

Lena oder: good promotion sells

Gerade habe ich mir die Endausscheidung von "Unser Song für Deutschland" vom Anfang bis zum Ende angetan. Ich wollte mir einfach selbst ein Urteil bilden, wollte die Lieder hören, die da zur Auswahl stehen. Und ich frage mich wieder einmal, ob es nur uns, mir und meinem Mann, so geht, dass wir der Meinung sind, Lena kann nicht singen.

Ich bekam zeitweise schreckliche Ohrenschmerzen, nicht nur, weil ich momentan schon wieder erkältet bin und eingemümmelt in einer Decke liege. Lena Meyer-Landrut sang meist so neben den Tönen, dass es weh tat. Vor allem das Lied, das Lena beim Eurovision Song Contest 2011 singen wird, offenbart ihre ganzen Schwächen beim Treffen der Töne. Das Lied selbst ist zwar ein gutes und außergewöhnliches Lied, aber ich sehe schwarz für einen Sieg, so wie Lena es singt. Aber da lag ich ja schon letztes Jahr daneben. Ich war der festen Meinung, dass wir mit Pauken und Trompeten untergehen - und Lena gewann.

Stefan Raab scheint inzwischen stark abzuheben, wie auch sein "Wutinterview" zeigt. Diese Selbstbeweihräucherungen waren kaum auszuhalten, die dekorativ zwischen die Lieder eingestreut oder auch von ihm selbst ausgesprochen wurden. Die sogenannte "Jury" saß als Staffage dabei und sagte artig einige Lobhudeleien auf, um Stefan Raab zu bauchpinseln. Nur Barbara Schöneberger machte am Anfang eine kritische Bemerkung, das wars aber auch schon.

Die Werbemaschinerie, die Raab professionell angeworfen hat, pusht Lena wieder mal in die Charts. Sie ist ja auch ein junges hübsches Mädchen, das ziemlich frisch und unverbraucht wirkt. Ihre Natürlichkeit und Begeisterung reißt mit. Sie strahlt so viel Selbstbewusstsein aus, dass gar keiner auf die Idee kommen kann, ihr Gesang wäre zu beanstanden - abgesehen davon, dass der große Stefan Raab sie unterstützt, dem man nicht widersprechen sollte, um nicht gnadenlos in seiner Sendung niedergemacht zu werden. Er teilt ja gerne selber aus, ist aber ein Mimöschen, wenn es um ihn selber geht.

Vielleicht klappt es ja auch diesmal so wie letztes Jahr, als Lena Meyer-Landrut alle mit ihrer Begeisterung, Natürlichkeit und Frische bezaubert hat und die krummen Töne nicht so auffielen. Das war es übrigens auch, was mich heute beeindruckt hat, trotz allem. Vielleicht liege ich ja auch mit meinem Geunke falsch. Wir werden es sehen.

Ich weiß, das ist ein ziemlich böser Verriss. Aber es musste einmal raus, dass ich Ohren- und Bauchschmerzen bekomme, wenn ich höre, wie krumm und schief Lena singt. Auch wenn ich die Einzige auf der Welt sein sollte, die dieser Meinung ist.

Kommentare:

  1. Liebe Irmgard!
    Ich kann diese Stimme nicht hören und schalte jedes Mal das Radio aus, wenn sie singt. Besonders schlimm finde ich ihr Englisch. Das klingt für meine Ohren blechern.
    Zum Glück muss ich nicht offiziell darüber urteilen.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmgard, genieße das Wochenende mit guten Gesprächen und in Gemütlichkeit mit Deinem Schatz, ohne Lenas musikalische Untermalung, es genügt schon das kalte, graue Wetter, was wir nicht mehr wollen.
    Mir gefiel ihr Song voriges Jahr überhaupt nicht, ich finde nichts melodisch-schönes daran. Gequälte Lieder, kaum angenehme Melodien und dann meistens englisch, was man nicht versteht und bei Lena wars sowieso irgend ein Kauderwelsch. Schaue auch dieses Jahr nicht den Song Contest. Höre ja dann den Siegersong auch im Radio.
    Ich gucke heute wieder Boxen mit Herrn Sturm und zuvor die Sendung zum 90. Geburtstag von Herbert Köfer.
    Alles Gute, tschüssi sagt Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Irmgard,
    ich geb dir in allen Punkten recht. Im letzten Jahr war Lena einfach was Neues, ihr Sieg trotzdem überraschend. Diesmal wird sie es wohl allenfalls unter die Letzten schaffen. Und Stefan Raab? Ich bin enttäuscht. Für mich hat er sich inzwischen mit Bohlen fast auf die gleiche Stufe gestellt. Lena wird von ihm zu seinem eigenen Nutzen verheizt. Schade um das Mädchen.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmgard,
    ich bin ganz deiner Meinung.
    Zwar kann ich nicht mitreden, was die Lieder für dieses Jahr angeht, weil ich es mir überhaupt nicht (mehr) antun will, solche Endausscheidungen anzuschaun. Und ích habe bis jetzt noch keine Ahnung, mit welchem Lied Lena dieses Jahr dabei sein wird.

    Als Lena im letzten Jahr gewann, hatte ich keine Chance mehr wegzuhören, weil ja nur noch dieses Lied im Radio lief. Ich dachte übrigens auch, dass Deutschland mal wieder mit diesem Lied voll daneben liegen würde. Singen kann sie meiner Meinung nach auch nicht, liegt immer wieder mit dem Ton total daneben. Und herumhopsen tut sie, wie wenn sie aufs Klo muss...
    Sorry - aber das musste ebenfalls raus!

    Viele liebe Grüße
    Traudi

    AntwortenLöschen
  5. Hi Irmgard,

    ich bin froh, dass "Taken by a stranger" gewonnen hat, da mir der Song sehr gut gefällt. Allerdings muss Lena dabei mehr sprechen wie singen - zum Glück, denn sie hat wirklich Schwierigkeiten die Töne zu treffen. "Push forward" hätte mir noch besser gefallen, aber dann bitte vom Komponisten selbst gesungen, denn bei ihr das furchtbar!

    Aber ich denke, dass wir mit diesem Song in Düsseldorf nicht Letzter werden, sondern vorne mitmischen können,

    liebe Grüssle Kalle

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmgard,
    über Geschmack lässt ja bekanntlich trefflich streiten und über Musikgeschmack schon lange. Mein Favorit ist das Siegerlied auch nicht, mir hätte die Ballade besser gefallen - aber wichtig ist ja bei so einer Auswahl nicht was mir gefällt, sondern was Europa gefällt und da sind wir ja schon des öfteren auf die Nase gefallen. ( übrigens auch beim letzten Songkontest als alle auf Lena herumhackten, sie dann mit großem Abstand siegte und danach viele die, die vorher gemeckert haben, es ja schon immer gewusst haben.)

    Ich finde es aber sehr schade, dass ein junges und fleißiges Mädchen so niedergemacht wird. Lena hat Ehrgeiz, ist mutig ( gerade weil sie sich zum Zweiten male dieser Diskussion stellt) , fleißig und aufgrund ihres Abiturs auch nicht gerade dumm. Da können wir als Deutschland uns doch froh und glücklich schätzen, dass unsere Zukunft nicht nur aus den Jugendlichen besteht die in den diversen Talkshows eine Plattform bekommen, um ihre Unwissenheit, ihren geistigen Müll und ihre vergifteten Meinungen zum besten zu geben.
    Ich finde gut, dass Lena nicht aufhört wenns am Schönsten ist ( denn was Schöneres als der erste Platz soll denn noch kommen) sondern mutig hinausgeht in die Welt, ihr "Ding" durchzieht und sich der Diskussion stellt.

    Sorry, dass ich jetzt soviel geschrieben habe, aber das lag mir nun doch am Herzen.

    Hab einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße von Pia-Marie

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmgard,

    man brauch nur mal in die aktuellen Charts reinhören, spätestens dann wird einem klar, dass sich der Musikgeschmack total verändert hat. Jede Generation hatte ihre Favoriten, ihre eigene Musikrichtung. Heutzutage geht ohne Technik fast nichts mehr. Viele Stars scheitern, wenn sie live singen müssen. Da geht es oft nur noch um Vermarktung.
    Ich weiß noch, als ich Shakira zum ersten Mal hörte. Ihr Gesang war auch gewöhnungsbedürftig und doch fand ich es gut. Björk konnte und kann ich auch nie hören und doch hat sie ihre Fans.
    Ich denke, genauso ist es bei Lena.
    Was mir auf den Keks geht, ist der Medienhype, der verantstaltet wird. Aber das geht mir allgemein so heutzutage.
    Den Elektropopsong von Lena finde ich interessant, mal was anderes.

    Einen schönen Sonntag wünscht dir
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmgard,

    diese Sendung und auch gleichartige sehe ich mir nie an. Das muss ich mir wirklich nicht antun. Daß die Lena Meyer-Landrut nicht singen kann, hat sie schon mit ihrem "Siegerschlager" des ESC 2010 unter Beweis gestellt. Wie sie es trotzdem auf's Siegertreppchen geschafft hat, wird mir immer ein Rätsel bleiben.

    LG Jürgen

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmgard,

    ich habe mir das gar nicht angesehen, gucke überhaupt kaum fern. Aber ich muß auch sagen, daß oft die, die am besten singen, beim Grand Prix, der ja jetzt anders heißt, nicht immer gewinnen! Das war auch schon früher so. -

    Mir fällt da gerade die junge Celine Dion ein, DAS ist doch zu Frl. Landrut wirklich ein himmelweiter Unterschied! DA bekomme ich heute noch Gänsehaut.

    http://fragen.focus.de/kultur/hat-celine-dion-beim-grand-prix-gesungen-frage_211.html

    Das Fräulein Landsrut wurde ja von Stefan Raab hochgepusht, da verwundert das alles nicht.

    Ich höre ja gern aktuelle Musik, nicht nur "alte Kamellen" - allerdings auch nicht alles und jeden und mit dem Lied, mit dem sie 2010 gewann kann ich auch kaum etwas anfangen. Der Gewinner sollte ja nicht hauptsächlich wegen seines Aussehens oder seiner "frischen Art" gewinnen sondern wegen Stimme, Interpretation....
    Nicole zumindest konnte singen ...

    Lieber Sonntagsgruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmgard,

    da bin ich völlig deiner Meinung. Ich war von Anfang an nicht sonderlich begeistert von Lena, aber vor allem eher deshalb, weil ich ihren angeblich so tollen englischen Akzent einfach nicht ertragen konnte.
    Und sie war mir einfach zu sehr ein von Stefan Raab erschaffenes Geschöpf...
    Diese Suche nach dem neuen Song habe ich mir gar nicht erst angesehen, die ganze Sache war mir einfach zu hohl. Allerdings finde ich "Taken by a Stranger" gar nicht so schlecht, ist mal was anderes als dieser Bubblegum-Pop, den sie bis jetzt gemacht hat.

    AntwortenLöschen
  11. PS: Danke übrigens für deinen Kommentar auf meinem Blog. Habe nicht erwartet, das sich schon so bald wieder jemand dafür interessiert, nachdem ich ja sehr lange nicht mehr aktiv war.
    Danke auch für deine netten Ratschläge, ich werde sie auf jeden Fall beherzigen. Aber im Moment und im Bezug auf diesen bestimmten Mann lässt sich whol eher sagen, dass ich nicht im eigentlichen Sinne "verliebt" bin, sondern nur eine etwas zu aktive Phantasie habe. :)

    LG Kathi

    AntwortenLöschen