Freitag, 29. November 2013

Vorsicht, Satire! - das ZDF, Marietta Slomka und Sigmar Gabriel

Was mir da momentan von den sogenannten "Öffentlich Rechtlichen Sendeanstalten" geboten wird, hat meiner Meinung nach oft nichts mehr mit seriösem Journalismus zu tun. Die privaten Sender sehe ich nur noch selten, weil ich zum einen nicht ständig ellenlange Werbeblöcke ertragen möchte, zum anderen etwas seriöser informiert werden möchte.

Bis vor etlichen Jahren war es auch noch so, dass die Berichterstattung von ARD und ZDF noch ziemlich seriös war. Neutral war sie ja nie. Es ist ja bekannt, dass die Politiker in den Aufsichtsräten sitzen und auch ihr Wörtchen mitzureden haben.

Aber so offensichtlich parteiisch wie sich das ZDF in den letzten Jahren zeigt, macht mich einfach nur fassungslos und auch wütend. Oder ist es mir vorher nur nicht so aufgefallen? - Ich weiß es nicht. Ich bin ja nur eine kleine unwissende Bürgerin, der Journalisten Informationen nahe bringen woilen.

Und ich bin - oder war bisher - so naiv zu glauben, dass es wenigstens manchen Journalisten darum geht, seriöse und gut recherchierte Nachrichen zu vermitteln. Aber wo ich hinschaue, sehe und lese ich Medien, die so parteiisch berichten, dass es mir schwer fällt, daraus ein etwas objektiveres Meinungsbild zu erreichen.

Weite Teile der deutschen Medien sind kohlrabenschwarz. Dass ich kein Fan von CDU und CSU bin, habe ich wohl schon mehrfach hier klar gestellt. Aber ich möchte auch nicht durch eine Zeitung in Richtung SPD, Grüne oder Linke politisch infiltriert werden. Ist das so ein unrealistisches Ansinnen?

Dass beim ZDF inzwischen Usus ist, alles von der SPD in die Pfanne zu hauen, ist so offensichtlich, uns es ist beschämend für einen Sender, der durch die GEZ Gebühren von ALLEN deutschen Bürgern bekommt. 

Politikerbashing ist ja momentan total in und absolut cool. Nur drauf. Politiker darf man durch den Kakao ziehen. Man darf sich über sie lustig machen. Sie sollen aber auch noch eine gute Arbeit abliefern. Sie sollen freundlich und höflich bleiben bei den bohrendsten und unverschämtesten Fragen. Sogar bei Beleidigungen dieses Kaspers, der bei der Heute Show diese peinlichen "Interviews" führen darf, sollen sie höflich bleiben. Sie sollen unsere Interessen vertreten. Und: Sie sollen integer und nicht käuflich sein.

Verlangen wir da nicht ein bisschen zu viel? Würden wir so etwas auf uns nehmen? Würden wir uns so beleidigen und in den Dreck ziehen lassen?

Es ist doch wohl so, dass wir Deutschen die Politiker haben, die wir verdienen: Genau so, wie wir selber sind. Verlangen wir nicht, dass sie anders sind als wir. Das schafft keiner!


P. S. Das, was mich heute zum Überkochen brachte, war dieser Beitrag eines "seriösen Journalismus". Auf Twitter wurde der Beitrag - natürlich auf YouTube eingestellt - angepreist mit "King Kong gegen Godzilla" - gehts noch??

http://www.heute.de/Wortgefecht-zwischen-Slomka-und-Gabriel-Das-ist-Blödsinn-30845982.html?tabNo=0


Vorsicht, Satire und ironische Überhöhung! Dieser Beitrag ist vollkommen subjektiv und kann daher unrichtige Annahmen und Bewertungen enthalten ;)

1 Kommentar: