Mittwoch, 18. April 2012

Liebe Grüße ...

... an alle Bloggerfreunde. Ich melde mich ja momentan nur recht sporadisch. In der letzten Zeit hatte ich auch kaum Zeit fürs Internet. Der Garten war wichtiger. Außerdem hatten wir Langholz bei einer Brennholzversteigerung gekauft, das erst mal klein gesägt, gespalten und heim transportiert werden muss. Wir heizen ja mit Holz, und da brauchen wir einiges davon, wenn auch wesentlich weniger als Leute, die eine Zentralheizung damit betreiben. Wir beheizen mit dem Holz einen Kachelofen, der durch Zugklappen jeweils die Zimmer beheizt, in denen wir uns aufhalten. Nur an sehr kalten Tagen heizten wir mit elektrischen Heizlüftern zu.

Wir haben ca. zwölf Festmeter Holz gekauft, überwiegend Buche und Eiche, das wir, in 50 cm Länge geschnitten und gespalten, in Stapeln unten im Garten lagern. Einen großen Teil haben wir schon daheim, aber es ist noch einiges zu tun.

Im Garten wächst das Unkraut schneller als alles andere ;-), also muss ich am Ball bleiben. Ich habe, um für mich eine kleine Gedächtnisstütze zu haben, einen Gartenblog angelegt. Vielleicht kann der eine oder andere sich auch Anregungen holen, darum habe ich auch Bilder und Infos eingestellt. Es soll aber, wie gesagt, überwiegend für mich Gedächtnisstütze sein, was im Garten alles gemacht wurde. Leider komme ich auch dazu viel zu selten, hier einen Beitrag reinzustellen. Heute bin ich etwas wackelig auf den Beinen, darum blieb ich heute im Haus und habe an dem Blog gearbeitet - z. B. eine Linkleiste mit entsprechenden Links, die zu einem Gartenblog passen, angelegt.

"Selbstversorger-Gartenblog" klingt vielleicht etwas hochtrabend, denn natürlich können wir uns nicht völlig mit den Früchten unseres Gartens selbst versorgen, aber letztes Jahr konnten wir zur vom späten Frühjahr bis in den Herbst hinein doch einiges an Salaten, Gemüse und Obst für unseren täglichen Gebrauch ernten, so dass wir wenig zukaufen mussten.

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche und ein schönes Wochenende. Tagsüber ist es ja wenigstens sonnig, auch wenn es nachts zur Zeit ganz schön kalt ist. Viel Freude drinnen oder draußen wünscht euch Irmgard

Kommentare:

  1. Oh, das klingt nach einer Menge Arbeit!
    Und Deinen Gartenblog schaue ich mir gleich einmal an und verlinke ihn auch. Obwohl es ja absehbar ist, daß wir in unserem Waldgarten nicht mehr lange sein werden ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,
      gerade war ich bei Dir, um über Deinen bevorstehenden Umzug zu lesen. So ein Abschied von einem Haus und vor allem vom Garten ist doch immer ein bisschen schwer und traurig. Und ein Umzug ist immer stressig. Da wünsche ich Dir viel Kraft dazu.
      Liebe Grüße, Irmgard

      Löschen
    2. Liebe Irmgard,
      danke für Deine lieben Zeilen! Ja, der Mensch ist ein Gewohnheits"tier". ;-) Aber Du schreibst, ihr wollt auch umziehen? Das hätte ich jetzt auch nicht gedacht. Da bin ich ja gespannt!
      Wir müssen auch erst einmal etwas Anderes finden. Ein bißchen Zeit haben wir noch.

      Liebe Grüße und auch Euch viel Glück!
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Irmgard,
    da habt Ihr ja mächtig Arbeit mit dem vielen Holz und dem Garten. Aber es ist viel wert, wenn man sich mit Gemüse usw. weitgehend selbst versorgen kann. Da weiß man, wo's wächst.

    Und was es heißt, mit Holz zu heizen, weiß ich auch. Ich hatte auch einen Kachelofen in meiner vorherigen Wohnung, der vom Korridor aus zu beheizen war. Die Zimmer wurden mit "Fensterchen auf oder zu" beheizt.
    Auch muss ich an meine Kindheit denken. Wie oft war ich mit meinen Großeltern im Wald (in Fuchsmühl) beim Holz holen. Auf einem Leiterwagen wurde es dann aufgeladen und heimgefahren. Es war eine harte Arbeit, nicht für mich, sondern für meine Großeltern.
    Aber die Wärme einer mit Holz beheizten Wohnung ist einfach nicht zu vergleichen mit der Zentralheizung. Ich wäre froh, ich könnte wieder mit Holz heizen.

    Viele liebe Grüße
    Traudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traudi,
      ja, da hast Du Recht: Die Wärme von einem Holzofen ist mit nichts zu vergleichen. Unser Kachelofen ist auch vom Gang aus zu beheizen und mit einzelnen Klappen, die man auf- oder zumachen kann.
      Soo viel Arbeit ist es, nachträglich betrachtet, gar nicht ;-). Das meiste Holz ist schon daheim.
      Liebe Grüße, Irmgard

      Löschen
  3. Liebe Irmgard, zu später Stunde möchte ich dir wenigstens noch einen lieben Gruss hier hinterlassen. Dein Gartenblog finde ich sehr interessant.

    AntwortenLöschen