Mittwoch, 3. April 2013

Ostern ist vorbei ...

... und damit das Fest, das für uns Christen so sehr die Hoffnung und den Glauben symbolisiert, dass es eine Auferstehung nach dem Tod gibt.

Jesus lebt, mit ihm auch ich.
Tod, wo sind nun Deine Schrecken?
Jesus lebt und wird auch mich
von den Toten auferwecken ...

heißt es in einem Osterlied (Link: musicanet.org), das ich besonders liebe, weil es diesen Glauben und die Hoffnung so gut zum Ausdruck bringt. Seit letztem Herbst aber wird dieses Lied für mich immer auch in Zusammenhang mit dem Tod meiner Mutter sein, weil es auf der Trauerfeier gesungen wurde. Ich weiß, dass es meiner Mutter gut geht, da wo sie jetzt ist, aber sie fehlt mir. 

Kommentare:

  1. Liebe Irmgard,
    endlich schaffe ich es auch wieder hierher.
    Schön hast Du das Wesentliche an Ostern hier beschrieben!
    Aber auch wenn wir Christen um das alles wissen, ist der Schrecken vor dem Tode dennoch da. Man ist wohl nie ganz frei davon...

    Hab' noch lieben Dank für Deinen netten Kommentar!
    Ich bin eigentlich nicht der Typ Frau, die sich allzu gern mit Geschenken überhäufen läßt. Das macht mir eher ungute Gefühle und meist steckt da eher ein schlechtes Gewissen (der Männer!) dahinter. Aber eine Kleinigkeit ist o.k.
    Die Kamera kommt sicher mal zum richtigen Zeitpunkt. Es ist vorläufig so viel anderes noch viel wichtiger. Das weiß auch ich.
    Zum österlichen Basteln bin ich gar nicht so sehr gekommen, jedenfalls nicht so wie ich wollte ... meine Mutter ist jetzt öfter krank und ich habe viel Sorge um sie. Aber Du kennst das ja auch alles ...

    Ich wünsch' Dir alles Liebe und freue mich, wenn wir wieder einmal voneinander hören.
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Es freut mich, wenn wir hier ähnlicher Ansicht sind.
      Liebe Grüße, Irmgard

      Löschen