Donnerstag, 4. November 2010

Sei wachsam!

Vor kurzem habe ich wieder das Lied von Reinhard Mey gefunden: Sei wachsam! (Link: YouTube) Wie aktuell das Lied doch von ihm ist!

Auch das Lied: Nein, meine Söhne geb ich nicht (Link: YouTube) kann ich nur unterstreichen. Wie ihr wahrscheinlich aus meinem alten Blog wisst, bin ich ein absoluter Gegner von Krieg, auch wenn mich dadurch manche für blauäugig halten. Nach dem zweiten Weltkrieg hätten die Deutschen in keinem Kriegseinsatz mehr mitmachen müssen - aber so nach und nach, durch kleine Hintertürchen, ... immer wieder ein kleines Stück mehr, ... sind wir inzwischen längst wirklich in einem richtigen Krieg dabei, auch wenn das die meisten Politiker der Regierung nicht zugeben wollen und beschönigende Aussagen treffen.

Bald ist ja wieder Wahl, zumindest hier in Baden-Württemberg. Mir macht die stark zunehmende Politikverdrossenheit und auch die Zunahme von Ausländerfeindlichkeit große Sorgen. Die Politiker haben in meinen Augen immer noch nicht begriffen, wie sehr sie das Volk verprellen, das sie doch eigentlich vertreten sollten, indem sie über die Köpfe der Leute hinweg regieren und dabei nicht erkennen, was den Leuten wirklich der Schuh drückt, was ihnen wirklich wichtig ist.

Aber wenn ich nicht wählen gehen würde, würde ich nur denen in die Hände spielen, die ihre Anhänger massiv mobilisieren, und das möchte ich ganz sicher nicht. Ich kann allerdings nur das kleinere Übel wählen ... inzwischen haben alle Parteien gezeigt, wie schnell sie Wahlversprechen nach der Wahl wieder vergessen ... oder wie schnell sie selbst grundsätzliche Überzeugungen ihrer Partei aufgeben ... angeblich wegen Sachzwängen. Menschen in meinem Umfeld haben auch schon die Möglichkeit erwägt, zur Wahl zu gehen und den Wahlzettel ungültig zu machen, um dadurch den eigenen Protest zu artikulieren.

Wie denkt ihr darüber?


P. S. Danke für eure lieben Wünsche! Mir geht es schon wieder besser :-)


Kommentare:

  1. Da unterschreibe ich jedes Wort von dir. Danke auch für die Lieder von Reinhard Mey. Das waren noch Zeiten, in denen Lieder auch Inhalt hatten.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Meiner Meinung nach haben Soldaten einer Wehrpflichtarmee in fremden Ländern nix verloren !
    Nun sind wir ja nirgends einmarschiert und es sollte ja wohl Hilfscharakter haben. Inzwischen sind deutsche Soldaten da in einem richtigen Krieg. Nicht mit der regulären Armee, sondern mit Terroristen.
    Aber es sind wohl Bündnisverpflichtungen die uns zwingen, Soldaten auch in solche Krisengebiete zu entsenden.
    Also nicht daß jemand denkt, ich würde das gutheißen !
    Ich überlege nur, warum und wieso Deutschland angeblich am Hindukusch verteidigt wird ?

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmgard!
    Die Lieder von Reinhard Mey mag ich besonders gerne hören. Mein Lieblingslied von ihm ist "Menschenjunges"
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube, es gibt keinen normalen Menschen der sich einen Krieg wünscht und keiner freut sich darüber einen Menschen in seiner Familie durch den Krieg oder andere Auseinandersetzung zu verlieren - ich kann da wirklich ein Lied dazu singen, nachdem ich den zweiten Weltkrieg überlebt habe, einschließlich der Vertreibung aus meiner schlesischen Heimat, während wir von Tieffliegern angegriffen wurden, weil sich Militärfahrzeuge in unseren Treck eingemischt hatten.
    Man sollte aber auch die Ansicht der Leute respektieren, wenn sie Menschen sahen, die aus dem brennenden World Trade Center in den Tod sprangen, um nicht lebend verbrannt zu werden. Solange es Menschen gibt, die nicht davor zurück schrecken Dich umzubringen, würde ich sagen, sollte man sich schützen können. Da kann man noch so schöne Lieder darüber singen, aber leider wird man im Leben oft mit der Realität konfrontiert.
    Zu Auseinandersetzungen wird es immer wieder kommen. Es fragt sich dabei nur, wie weit es dabei geht, wie wir gerade wieder bei den Studenten in England gesehen haben und man hofft dann immer, dass dabei keine Menschenleben zu beklagen sind.
    Es ist natürlich schön, wenn man beschützt zu Hause sitzen kann.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmgard,

    Dir schreibe ich mal außer der Reihe aus meiner Kur. Auch weil ich nicht weiß, ob Du die Kommentare abonniert hast. So würdest Du nicht so schnell erfahren, daß Deine Kommentare doch bei mir angekommen sind. Sie stehen nur derzeit unter Freischaltung in der Moderation.

    Aber zuerst zu Deinem Beitrag ...
    Reinhard Mey mag ich auch sehr und seine Lieder! Wenn ich da nur an das sprichwörtliche Antragsformular denke ;-) Dieses typisch Deutsche ...
    Und mit den Wahlen und Politikverdrossenheit ist es halt so eine Sache, wählt man, nützt es doch nicht viel, da wir in dieser Form das nicht durchsetzen können, was wir wollen, wie es immer wieder aussieht. Wichtig wäre der massive Bürgerprotest. Daß es geht, haben wir jetzt bezüglich Gorleben gesehen und da gibts noch viele Anlässe ... wir müssen es nur tun, zeigen, daß wir das alles so nicht wollen!

    So ein Dekotalent habe ich m.E. eigentlich gar nicht - das habe ich mir mehr oder weniger in all den schönen Deko-Blogs hier bei Blogger/Blogspot während der Zeit, in der ich hier blogge, abgeschaut. Die Farbe Weiss hat es mir aber nicht erst jetzt angetan, das kannte ich schon von meiner Großmutter, die eine elfenbeinweisse Küche hatte und diese Möbel auch eigenhändig strich. Nur bin ich jetzt wieder daran erinnert worden.

    Naturmaterialien zur Deko mag ich auch sehr, nur bei dem Schiefer bin ich mir jetzt auch nicht so sicher, ob damit nicht gar Raubbau betrieben wird?
    Mir fällt jetzt nur der Ölschiefer aus unserer Region ein ....

    Meine Rosen blühten noch ganz schön für diese Jahreszeit. Bin wirklich gespannt, wie lange das noch anhält. Wenn ich Glück habe, werde ich sie sogar noch sehen, wenn ich wieder daheim bin. Letztes Jahr blühten sie bis in den Frost hinein. Sind sehr späte und robuste Sorten. Freilich blühen sie nicht mehr so opulent wie während ihrer schönsten Blütezeit.

    Danke noch einmal für die lieben Wünsche und Dir auch eine gute Zeit, bis wir uns wiederlesen, ganz herzlich
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmgard,

    momentan hab ich sehr wenig Zeit für längere Formulierungen .. und das Thema hier ist sehr komplex - man könnte stundenlang diskutieren ..

    ich möcht dir nur rasch ein paar Gedanken dazu hierlassen, die die "andere Seite" berühren :-)

    Natürlich hast du recht, dass Krieg alles andere als "erstrebenswert" ist, und dass man sich da möglichst raushalten sollte. Und daß es eine schwierige Sache ist vor allem in einem Land, wo man zwischen Zivilisten und insurgents schlecht unterscheiden kann .. weil Taliban als Zivilisten unterwegs sind ..

    Aber überleg mal - wir haben hier bei uns den Frieden und die Freiheit - die Meinungsfreiheit, über so etwas überhaupt differenziert nachzudenken und diese Meinung auch so zu äußern, wie du - wir - es hier tun. Wir brauchen uns nicht vor unserem Staat zu fürchten, und auch nicht vor unseren Religions-Leuten um unser Leben zu zittern, wenn wir eine abweichende Meinung äußern.

    Zum Beispiel - Friedliche Demos in Land wie AFG.. so wie bei uns jetzt immer öfters .. das wäre dort undenkbar!

    (Schau mal in meinen Notes-Blog, damit du weißt, worauf ich anspiele.)

    Und - wenn wir selbst in einer solchen Lage wären wie z. B. die Menschen in Afghanistan - wären wir nicht froh um Hilfe?

    Humanitäre Hilfseinsätze alleine waren leider dort schutzlos jeder Willkür ausgesetzt (dort: z. B. Somalia, Afghanistan ..) .. meinst du wirklich, das würde sich in diesen Ländern ganz ohne militärischen Schutz realisieren lassen?

    es geht schließlich nicht darum, durch die NATO / das Militär "Gehirnwäschen" zu verbreiten in den Ländern. Primäres Ziel ist es, die dortige Regierung zu unterstützen, damit sie Milizen und Verbrecher / Aufständische eigenständig begegnen kann, und so eine Stabilität in ihrem Land aufbauen kann - damit unsere Soldaten wieder nach Hause können - was sie ganz sicher selbst wollen!

    die Menschen, Soldaten und Hilfskräfte, die den Mut haben, sich dort einzusetzen, haben meinen vollsten Respekt und meine Bewunderung.

    Übrigens wird niemand gezwungen, an diesem Krieg teilzunehmen .. die Menschen entscheiden sich freiwillig dafür. (Im Unterschied zu Hitlerdeutschland ..)

    ..so, nun ist es doch länger geworden ;)

    danke dir noch sehr für all deine Zeilen ..melde mich baldmöglichst noch bei dir :)

    Ganz liebe Grüsse zu dir,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  7. ..gerade lese ich Karl-Heinz - genau das meinte ich, vor allem sein letzter Satz - er hat es nur prägnanter und kürzer formulieren können, als ich :)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmgard,

    zu Deinem Blogeintrag und den Aussagen in den Liedern von Reihard May, den wir glücklicherweise vor paar Jahren in Dresden live erleben durften, gibt es nur ein einfaches aber lautes JA zu sagen.
    Schlimm ist, dass die Politik das gesamte Volk für doof hält, was wir ja wahrscheinlich aber auch sind, denn wir wählen sie ja, obwohl wir sie kennen! Wir wissen, dass sie uns mit ihren Versprechen belügen und wählen dann doch:( Allerdings besteht die Alternative nach meiner Sicht halt auch nur zwischen kleinem und großem Übel, leider.
    Ich achte Soldaten der Bundeswehr als Menschen sehr, warum sie unsere Politiker am Hindukusch abschlachten lassen, ist mir aber bisher nicht erklärt worden?! Warum müssen deutsche Mütter wieder um ihre Söhne weinen? Wessen Interessen vertreten die Jungs am Hindukusch? Ich habe dort keine Ambitionen!
    Herzlcihe Grüße Micha - Der Brotbaecker

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe die Eigenart zunächst meine Meinung zum Blogeintrag zu schreiben und dann erst die anderen Kommentare zu lesen. Das führt mnchmal dazu, dass ich mich dann nochmals äußern muss.
    Ja , meinen denn einige Schreiber, dass sich die Leute am Hindukusch oder auch in anderen Gegenden mit einem nicht abendländischen Lebensstil unser Demokratieverständnis und unsere Lebensweise von Soldaten beibringen lassen (wollen)?

    AntwortenLöschen
  10. Gelebtes Demokratieverständnis wäre sicher der Schlüssel zum Weltfrieden.

    Und wenn in einem Land außerhalb von Deutschland z.B. a) Verbrechen gegen die Menschlichkeit geschehen und b) Ausbildungslager für Terroristen gepflegt werden, gibt es eine gewisse Verantwortung für Menschen, "Weltbürger", auch da nicht wegzuschauen, sondern die zu unterstützen, die über diese Hilfe froh wären... von der allgemeinen Schutzfunktion ganz zu schweigen.

    Nochmal. Dieses Thema ist m. E. zu komplex für eine solche Online-Diskussion, wenn man darauf verzichten möchte, irgendwelche verallgemeinernden Totschlag-Argumente zu verwenden. Mehr möchte ich hier nicht dazu sagen. Jedem seine eigene Meinung, ok? das ist das Schöne an unserem Land hier ..im Vergleich zu anderen Ländern - dass wir friedlich diskutieren können - und ich möchte auch, daß es so bleibt :-)

    Liebe Grüsse an dich, liebe Irmgard :)
    Ocean

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmgard,
    schön dass es Dir wieder besser geht!

    Deine Ausführungen kann ich nur unterschreiben, ich bin absolut Deiner Meinung!

    Reinhard Mey hat tolle Texte, mir gefallen auch viele seiner lieder.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir, liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  12. es ist immer wieder lustig zu lesen, dass es erwachsene menschen gibt die der meinung sind, gegen den regen zu sein erspart ihnen die nässe.

    AntwortenLöschen
  13. Zuerst einmal vielen herzlichen Dank für eure teils sehr ausführlichen und auch kontroversen Kommentare. Ich freue mich auch über Meinungsäußerungen, die nicht mit meiner übereinstimmen ;-). Es freut mich sehr, eure Meinung zum Thema kennenzulernen, auch wenn ich eigentlich auch noch ein anderes Thema angesprochen und euch dazu gefragt habe.

    Ich weiß, dass es ein Thema ist, über das man endlos diskutieren könnte. Wenn Meinungen so kontrovers gegenüberstehen, ist es aber oft schwierig, zu diskutieren, weil man sich dann oft im Kreis dreht, die Katze sich in den eigenen Schwanz beißt. Hier hilft es wohl am besten, zu akzeptieren, dass der eine die eine Meinung hat und der andere eine andere Meinung.

    Zu dem anonymen Kommentar - "kindergärtnerin" - kann ich nur sagen, dass ich es feige finde, anonym zu kommentieren. Wenn ich eine Meinung habe, stehe ich auch mit meinem Namen dazu.

    Ich freue mich auch über weitere Kommentare, vielleicht auch zu meiner Frage wegen der Wahl ;-)

    ... und wünsche euch ein schönes Wochenende! :-)

    AntwortenLöschen