Montag, 1. Oktober 2012

Danke!

Hallo ihr Lieben, ich sehe grade hier rein und die vielen Kommentare. Da bin ich echt baff! Trotzdem ich so lange nicht mehr hier gepostet und auch bei euch nicht vorbeigeschaut habe, noch so viele Kommentare von euch. Das ist lieb und zeigt mir auch, dass die Bloggerwelt doch nicht so schnelllebig ist wie andere Formate im Internet.

Ich verspreche euch, dass ich wieder mehr bei euch vorbeischaue, wenn ich mehr Luft dafür habe. Ich habe euch nicht vergessen, habe einfach nur wenig Zeit. Zuerst mal vielen Dank an euch.

Es ist übrigens nicht so, wie der Eindruck entstehen könnte, dass ich von früh bis spät nur noch im Garten hänge. So ist es auch wieder nicht. Es geht gar nicht, denn meine Gelenke sind nicht die besten und an manchen Tagen geht dann nichts mit körperlicher Arbeit draußen. Ich bin dann oft einfach teils so ausgefüllt mit dem Thema "Garten", dass ich mich so viel mit dem Thema beschäftige und in der freien Zeit alles darüber lese, und teils bin ich auch abends so müde, dass ich keine große Lust mehr auf Internet habe. Es ist aber eine positive Müdigkeit, weil ich etwas Sichtbares gemacht habe.

Nicht diese Sisyphusarbeit des Haushalts, wo Du aufgeräumt hast und fünf Minuten später liegt wieder etwas herum oder du kochst ewig lange und in fünf Minuten ist es aufgegessen. Nein, im Garten muss man zwar auch immer wieder Unkraut jäten, aber für etliche Tage ist es wieder schön anzusehen. Wenn ich etwas anpflanze, kann ich täglich sehen, wie es wächst und gedeiht - eine freudige Sache, die geschieht ohne großes Zutun von mir. Aus winzig kleinen Samen entsteht Leben, es wächst und gedeiht, grünt und blüht.

Aber was erzähle ich. Wer einen Garten hat oder auch nur einen Balkon, auf dem er Blumen und anderes zieht, weiß, wovon ich erzähle. Auch wer Freude an Zimmerpflanzen hat und seine Wohnung mit diesem Grün ausstattet, weiß, welche Befriedigung das bringt. Es ist, denke ich, in uns Menschen angelegt, dass wir Grün um uns brauchen, um uns wohl zu fühlen. In Steinwüsten, ohne Blumen und Grünzeug, würde der Mensch an seiner Seele verkümmern.

So, dass heute nur so kurz von mir. Ich melde mich wieder. Alles Liebe und vielen Dank noch mal, eure Irmgard

P. S. Bilder kommen auch noch :-)

Kommentare:

  1. Liebe Irmgard!
    Du hast das Gefühl beim Gärtnern wunderbar beschrieben.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmgard, natürlich habe ich Dich nicht aus den Augen gelassen und immer mal bei Dir reingeschaut. Mir war schon klar, daß Du gartelst.
    Ja, die Gelenke und das Gebälk rumpelt bei mir auch oftmals, auch ohne Garten, ganz schön.
    Nun werden wir uns ja vielleicht wieder öfters mal lesen. Alles Gute und tschüssi, Brigitte

    AntwortenLöschen