Freitag, 16. Dezember 2011

Weihnachtspost aus Japan - wie haltet ihr es mit der Weihnachtspost?



Als ich gestern in unseren Briefkasten schaute, war unter der üblichen Post ein Briefumschlag aus Japan dabei. Ich freute mich sehr über die schöne Weihnachtskarte, die Akiko, eine langjährige Bloggerfreundin und seit einiger Zeit auch Übersetzerin meiner Geschichten, mir und meinem Mann geschickt hat. Danke, liebe Akiko! Die Karte an sie habe ich heute auf den Weg gebracht.

Die andere Weihnachtspost wird dieses Wochenende geschrieben und auch zur Post gebracht. In manchen Jahren habe ich das Schreiben dieser Weihnachtskarten etwas vernachlässigt, bin aber wieder ein freudiger Fan dieses Brauches geworden.

Wie freut man sich doch, wenn heute, in Zeiten von SMS und E-Mails, einmal ein geschriebener Brief oder zumindest eine Karte mit einem kurzen Gruß von lieben Menschen kommt! Heute bekamen wir erst wieder zwei Weihnachtskarten, über die wir uns sehr freuten. Es ist aber auch eine Freude, selbst diese Karten zu schreiben, sie weihnachtlich zu verzieren oder gar mit selbst gebastelten Elementen zu schmücken.

(Neuschnee bei Weiden - Oberpfalz/Bayern)

Wie haltet ihr es mit der Weihnachtspost? Seid ihr dazu übergegangen, eure Grüße telefonisch, per SMS oder Mail zu schicken? Oder schreibt ihr nach wie vor eure Weihnachtsgrüße per Karte oder Brief? - Es würde mich freuen, eure Antworten dazu hier zu lesen.

(Weihnachtsdeko in Heilbronn/BW in einem Einkaufszentrum)

In der nächsten Woche werde ich meine letzten Besuche vor Weihnachten auf euren Blogs machen. Es tut mir leid, dass ich mich so wenig hier gemeldet habe, aber Etliches hat mich davon abgehalten, in Ruhe dem Internet zu frönen. Die Zeit vergeht außerdem wie im Flug, auch wenn ich mich nicht diesem Vor-Weihnachts-Stress unterwerfen will, der überall herrscht.

(Weihnachtsdekoration beim Rathaus in Eschenbach - Oberpfalz/Bayern)

Ich denke, ihr seid alle momentan ein bisschen stärker außerhalb der virtuellen Welt eingebunden. Eine schöne Vor-Weihnachtszeit, mit besinnlichen Momenten zwischen all der Hektik, wünscht euch Irmgard

Kommentare:

  1. Liebe Irmgard!
    Weihnachtspost versende ich großteils über Mail. Aber noch gibt es einige liebe Menschen, die kein Internet nutzen. Denen schreibe ich natürlich per Post meine Weihnachtswünsche. Aber über Mail kann ich viel mehr Menschen mit meinen Wünschen erreichen, noch dazu solche, von denen ich keine Mailanschrift habe.
    Dann gibt es noch viele BloggerfreundInnen, die die Wünsche in meinem Blog lesen werden.
    In jeden einzelnen Blog als Kommentar meine Wünsche zu deponieren, wird mir schon zu viel.
    Aber Dir wünsche ich ein wunderbares Weihnachtsfest, so wie Du es Dir vorstellst.
    Alles Liebe für Dich
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  2. Gute Idee, Irmgard, ich habe das schon lange nicht mehr gemacht.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Irmgard,

    ich schreibe immer noch Weihnachtspost. Suche schon früh dafür passende Karten, die ich etwas "verziere" und mit Weihnachtsmarken beklebe. Allerdings nur zehn ausgewählte, die restlichen Kartengrüsse bekommen schöne Sondermarken, die dazu harmoneren ;)

    Liebdrück Kalle

    P.S. übrigens habe ich dich nicht vergessen, sondern nur keine Zeit bisher gehabt, da mir gesundheitlich etwas dazwischen gekommen ist.

    AntwortenLöschen
  4. Ich gestehe, ich habe noch nie gerne Karten oder Briefe geschrieben, selbst E-mails sind da keine Ausnahme. Und gerade solche Feiertagskarten empfinde ich eigentlich nur als überflüssige Routine. Wenn ich wirklich das Bedürfnis habe, einem lieben Menschen zu schreiben, dann eher außerhalb dieses "Saisongeschäftes". Dann ist auch die Wahrscheinichkeit größer, dass der Brief oder die Karten ankommen. Durch das Bloggen fühle ich mich mehr oder weniger verpflichtet einigen Bloggerinnen, mit denen ich viel Kontakt habe, wenigstens eine schön gestaltete Weihnachtsemail zu schicken, aber ich steh nicht wirklich dahinter, genauso wenig wie hinter dem ganzen Weihnachtsgedöns. Manchmal frage ich mich, ob ich ein bisschen was von einem Autisten an mir habe - kann schon sein. Aber sehr viel mehr habe ich einfach keine Lust auf Rituale, die mir inhaltlich nichts bedeuten. Weihnachten mit der Familie - ja - weil man einfach mal Zeit zu einander hat, aber sonst eher nicht.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmgard,
    durch Elke habe ich Deinen Blog entdeckt.
    Wie steht es mit der Weihnachtspost bei mir in Toronto, Canada?? Email und wir telefonieren mit unserer Familie und Freunden rund um die Welt. Dann habe ich meine Blogs mit vielen Besuchern, die ich manchmal etwas vernachlässige, da ich lieber am See wandere oder meine Nase in einem, meiner Botanikbücher steckt.
    So das ist es ...Weihnachtsbriefe und Karten ...nein!!
    Ich habe ein Foto von Weiden/Oberpfalz gesehen, dort verbrachte ich einen Teil meiner Kindheit.
    Liebe Grüße,
    Gisela.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmgard, sei herzlich gegrüßt.
    Da ich heute Nachmittag die Weihnachtspostille geschrieben und beim Hundespaziergang in den Briefkasten steckte, ist nun auch hier die Zeit gekommen, Dir und Deinem Schatz ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest zu wünschen.
    Ich hoffe, Ihr begrüßt fröhlich das neue Jahr.
    Viel Gesundheit, reichlich Wohlgefühl, Frohsinn und Zufriedenheit, alles Gute, Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Mir schreibt keiner und so schreibe ich auch keinem... ;-)
    Nee... im Ernst... meine wenigen Bekannten rufe ich an zu Weihnachten und bei den Blogfreunden gehe ich auch nicht mehr alle durch sondern wünsche zentral auf meinem Blog ein schönes Weihnachtsfest.
    Dir wünsche ich auch ein ganz schönes, ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest !

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmgard,

    nun hab ich erstmal die Kommentare der anderen gelesen. Und ich erkenne mich überwiegend in Elkes Kommentar wieder...auch was das Brief-Mail-Schreiben generell angeht.

    Hab genau zwei Karten losgeschickt, aber nicht so wirklich von innen raus .. die eine nur, weil ich weiss, die Empfängerin wünscht sich sehr, dass was in ihrem Postkasten ist - und die andere natürlich an meine Mom, das ist klar. Sonst mache ich nichts. Auch keine Rund-Mails.

    Ich freu mich, wenn jemand mich in die Rund-Mails mit einbezieht - aber die meisten kennen mich ja schon und wissen, dass das alles jetzt nicht meins ist. Ich find es schön, wenn man das alles von Herzen gern tut und liebevoll gestaltet ..von innen raus. Das ist toll .. Aber ich selber bin einfach nicht so der Mensch dafür.

    Was ich mache - meine große Blogrunde mit Weihnachtsgrüßen ..natürlich auch weil ich gern in den Blogs lese - und leider kommt das aus zeitlichen Gründen oft viel zu kurz.

    Liebe Irmgard, ich wünsch dir und deiner Familie frohe und positiv-erfüllte Feiertage,
    liebe Grüsse schickt dir Ocean :)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmgard,
    ich verschicke auch meistens per virtuelle Grußkarte, so spare ich mir den Weg zum Briefkasten - kann eh schlecht laufen.
    Danke auch für Deine liebe Post - habe mich sehr gefreut.
    Liebe Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  10. Eben, Du sagst es - auch ich will mich nicht diesem Weihnachtsstress unterwerfen, deshalb schreibe ich reale Briefe und Karten nur an die Altbekannten, die schon immer solche bekamen und diese auch erwarten. Alle anderen (meist keine Familienmitglieder sondern Freunde) kommunizieren meist selbst auf dem Mailweg oder telefonisch.

    Früher habe ich auch noch Karten aus dem Urlaub geschrieben, aber irgendwann war's immer das Gleiche und ein Zwang soll nicht draus werden. Da die meisten keine Karten mehr schreiben, habe ich es irgendwann auch gelassen. Zumal es oft auch stressig war. Und die schönen Ansichten bekommt ja heute fast jeder frei Haus geliefert via Internet. Da braucht es wohl der Postkarten nicht mehr. Obwohl es schon ein schöner Brauch war - einerseits ...

    Nochmals alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen